Schloss Burg

Tipp 1: Seilbahn über die Wupper

Bei einem Besuch von Schloss Burg gehört selbstverständlich die obligatorische Fahrt mit der Seilbahn dazu. Man schwebt mit dem Sessellift über die Wupper hinweg, bevor man den steilen Hang bis zur Bergstation aufsteigt. Vor allem bei der Fahrt ins Tal hat man eine traumhafte Aussicht über das Bergische Land. Oben angekommen befindet man sich direkt im Burggelände und kann dieses nun erkunden. Wenn man mit dem Auto anreist, findet man ausgeschilderte Parkplätze unten im Tal. Bei gutem Wetter kann es allerdings relativ voll werden.

Tipp 2: Bergische Kaffeetafel

Wer nach der Burg-Erkundung eine kleine Stärkung braucht, dem empfehlen wir in einer der Lokale auf dem Burggelände einzukehren und die traditionelle Bergische Kaffeetafel zu probieren. Dazu zählen z.B. das Café Rittersturz, das Waffelhaus, das Café zur schönen Aussicht und das Café Voigt. Von einigen Stellen der Cafés hat man einen traumhaften Panoramablick ins Tal. Zur Bergischen Kaffeetafel gehören übrigens Rosinenstuten, Schwarzbrot, Pumpernickel, verschiedene Brotbeläge wie Quark, Honig, Konfitüre, Zuckerrübensirup und Wurst sowie Kaffee aus der traditionellen Dröppelminna. Das ist große Kranenkanne, die auf das Kaffeegedeck gestellt wird in sich jeder seinen Kaffee „selber zapfen kann“. Hinzu kommt selbstverständlich die berühmten Bergischen Waffeln, die man auf Wunsch auch mit Himbeeren, Sahne und Vanilleeis genießen kann.

Tipp 3: Rundgang durch die Burg

Wer die Burg auch von innen mit all ihren Facetten erkunden möchte, dem empfehlen wir einen Rundgang durch das Burgmuseum (auf Wunsch auch mit Führung). Dabei sieht man u.a. die Kemenate, den Rittersaal, die Burgkapelle, die Rüstungskammer, die schön verzierten bunten Glasfenster oder das Schlafgemach. Riesige Wandgemälde geben dabei eine kleine Vorstellung, wie die Grafen von Berg früher geherrscht haben. Wenn man genau hinsieht, kann man auf der Wendeltreppe Richtung Dachgeschoss sogar das Schlossgespenst sehen. Von oben hat man dann eine tolle Aussicht über das Burggelände.

Tipp 4: Ritterspiele

An bestimmten Terminen im Jahr (hauptsächlich im Sommer) finden auf dem Burggelände Ritterspiele statt. Schwertergeklirr, Kampfschreie und jubelnde Massen sorgen in einem der Innenhöfe dafür, dass man sich in mittelalterlichem Ambiente in die Zeit zurückversetzt fühlt. Denn man kann die Ritterkämpfe der Georgsritter in einer gelungenen Mischung aus Theater und Action miterleben. Die Geschichten wurden extra für die Georgsritter auf Schloss Burg geschrieben. Ein Spaß für die ganze Familie und alle Mittelalter-Fans.

Bilder von Schloss Burg an der Wupper

Wahrzeichen des Bergischen Landes & Heimat der Grafen v. Berg

Schloss Burg, im Solinger Stadtteil Burg an der Wupper gelegen, gilt als Wahrzeichen des Bergischen Landes und war im 12. Jahrhundert die Hauptburg der Grafen von Berg. Nachdem die Burg im 30jährigen Krieg geschleift und schließlich zur Ruine verfallen würde, begann im 19. Jahrhundert der Schlossbauverein Burg an der Wupper damit, die Burg wieder im alten Glanz zu errichten. Somit ist Schloss Burg die seitdem größte rekonstruierte Burgenanlage in ganz NRW, die laut Wikipedia jährlich von rund 250.000 Touristen besucht wird. Auch als Hochzeitslocation erfreut sich die Burg größter Beliebtheit.

Aufbau der Burganlage

Das Burgareal besteht aus Doppeltoranlage, Burgfreiheit, Vorburg und Kernburg. In die Burg gelangt man durch das Haupttor im Osten, das auch Grabentor genannt wird. Nachdem man dieses passiert hat, gelangt man in den Zwingerhof, der durch die Kemenate und die Kapelle im Norden begrenzt und das gleichnamige Zwingertor samt Pferdestall im Südwesten geschützt wird. Dahinter befindet sich die so genannte Burgfreiheit und der runde Batterieturm. Auf dem Gelände findet man außerdem die Kirche St.Martinus un eine unglaublich große Kaiserlinde, die als Naturdenkmal eingetragen ist. Neben dem Batterieturm ziert auch eine Reiterstatue von Erzbischof Engelbert von Köln, das Mitteltor und ein Glockenturm die Vorburg. In der Kernburg befinden sich schließlich eine 17 Meter breite Schildmauer, der Palas, der Engelbertsturm samt seiner Wehrgänge und der Bergfried.

Ein Gedanke zu “Schloss Burg

  • 9. April 2018 um 16:55
    Permalink

    Wir in Hannover haben die Marienburg zu bestaunen aber auch Schloss Burg ist ein Besuch wert. Besonders wenn man bei einer der vielen Actionen dabei sein kann, welche angeboten werden.
    Wir waren Ostern 18 zur `Burg Belebung` dort und es hat uns sehr gefallen. Wir behalten den Ort im Auge und kommen bestimmt wieder.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu