Monschau

Tipp 1: Selfie von der Brücke

Zu den beliebtesten Touristenattraktionen zählen die zahlreichen kleinen Brücken des Eifelstädtchens über die Rur. Hier kann man ein Selfie mit den pittoresken Fachwerkhäusern und der Rur im Hintergrund machen oder einfach nur das Rauschen des kleinen Flusses genießen. Die beliebtesten Plätze sind die Friedrich-Wilhelm-Brücke am Marktplatz und die Brücke zur evangelischen Kirche.

Tipp 2: Monschauer Senfmühle

Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Monschau zählt die Monschauer Senfmühle. Seit 1882 wird hier Senf nach eigener Rezeptur hergestellt. Inzwischen kann man über 20 Senfsorten kaufen, darunter extravagante Geschmacksrichtungen wie Apfel-Meerrettich, Honig-Mohn oder Ingwer-Ananas. Neben dem Museum gibt es mit dem Schnabuleum ein kleines Restaurant, in dem man leckere Senfgerichte probieren kann und etwa 56 Personen Platz finden. Außerdem gibt es einen Weinkeller, in dem auch Weinproben angeboten werden. Eine Einzelführung durch das Museum kostet 2,50 Euro pro Person. Weitere Informationen befinden sich auf der Homepage der Senfmühle.

Tipp 3: Aussichtspunkt Haller

Oberhalb der Stadt liegt der Haller, die Ruine eines historischen Aussichtspunkts, der zur alten Burgbefestigung gehört. Von hier aus kann man das Rurtal sehr gut überblicken und hat einen traumhaften Panoramablick über die gesamte Stadt, ideal für tolle Fotos.

Tipp 4: Weihnachtshaus & Weihnachtsmarkt

Direkt am Marktplatz befindet sich das Weihnachtshaus, das seit dem Jahr 1997 von Februar bis Dezember auf drei Etagen Weihnachtsschmuck und Dekoration für die besinnliche Jahreszeit verkauft. Man kann es an einer kleiner Weihnachtsmann-Figur erkennen, die an der Außenfassade angebracht ist. Besonders im Winter kommt durch die knarrenden, hölzernen Böden im urigen Landhaus eine ganz eigene Weihnachtsstimmung auf. Ergänzend zum Weihnachtshaus sollte man auf jeden Fall den malerischen Monschauer Weihnachtsmarkt am Marktplatz besuchen. Er ist an allen Adventswochenenden geöffnet.

Tipp 5: Rotes Haus

Das Rote Haus im historischen Stadtkern ist ein ehemaliges Wohn- und Geschäftshaus aus der Zeit des Rokoko und wurde im Jahr 1752 vom Tuchmacher Johann Heinrich Scheibler erbaut. Es zeigt eindrucksvoll den Reichtum des Großbürgertums mit seinen kostbaren Tapeten, Gobelins und Einrichtungsgegenständen in Herrenzimmer und Festsaal. Eine Besonderheit ist eine über drei Etagen erbaute freitragende Eichenholz-Wendeltreppe sowie zwei original erhaltene Stoffmusterbücher des Tuchmachers. Informationen über Öffnungszeiten und Eintrittspreise des Roten Hauses gibt es auf der Webseite des LVR.

Tipp 6: Monschauer Burg

Die Burg Monschau existiert vermutlich seit dem 13. Jahrhundert und wird seit der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg als Jugendherberge genutzt. Eine Besichtigung ist leider nicht möglich, aber Besucher können den Innenhof besichtigen und den Ausblick auf die Stadt genießen. Jeden Sommer wird die Burg eindrucksvoll illuminiert, wenn das Event „Monschau Klassik“ stattfindet. Das ist ein Open-Air-Musikevent, zu dem zahlreiche Opern-Fans in die Stadt pilgern, um den Klängen namhafter Sänger, Musiker und Orchester zu lauschen.

Bilder aus Monschau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu