Rheinland Alpakas

Tipp 1: Alpaka-Spaziergang

Ein Erlebnis der besonderen Art ist ein Alpaka-Spaziergang durch den Düsseldorfer Stadtteil Kalkum. Nachdem die Alpakas vorher gemeinsam eingefangen und gehalftert werden, startet der Spaziergang mit den Alpakas, der gemeinsam mit den Alpaka-Eigentümern durchgeführt wird. In insgesamt etwa 90 Minuten erfährt man viele wissenswerte Infos über Alpakas, ihr Leben auf der Weide sowie die begehrte Alpaka-Wolle. Nach Rückkehr auf die Weide dürfen die Tiere gefüttert werden. Der Preis beträgt pro Erwachsenen 17 Euro. Familien mit zwei Erwachsenen und zwei Kinder ab 7 Jahren zahlen insgesamt 49 Euro. Achtung, aus Rücksicht auf die Alpakas dürfen insgesamt nur 5 Personen am Spaziergang teilnehmen! Den Termin muss man vorher individuell abstimmen.

Tipp 2: Alpaka-Action

Eine ausgefallene Idee, etwa für einen kleinen Kindergeburtstag, ist die Alpaka-Action auf der Weide. Die Alpaka-Besitzer erzählen den Kindern auf anschauliche Art und Weise, wie Alpakas gehalten werden, wie man mit ihnen umgeht und was so besonders an ihrer Wolle ist. Die Kinder dürfen dann die Tiere streicheln, sie halftern und durch einen kleinen Parcours führen. Zur Belohnung gibt es Futter und Heu. Als Erinnerung können Fotos mit den Alpakas aufgenommen werden. Damit nicht zu viel Trubel für die Tiere herrscht, dürfen nur bis zu 5 Personen auf die Weide.

Tipp 3: Schloss Kalkum

Nicht weit von der Alpaka-Weide liegt Schloss Kalkum. Einer der Alpaka-Spaziergänge führt auch durch den Kalkumer Schlosspark. Das verlassene Wasserschloss liegt sehr idyllisch in einem kleinen Schlosspark mit einem kleinen Tümpel und vielen Bäumen und bietet eine schöne Kulisse für Erinnerungsfotos. Im Schlosspark auf der Südseite des Kalkumer Schlosses findet man sogar eine kleine Gedenkstätte zu Ehren des berühmten sozialistischen Politikers Ferdinand Lassalle in einem kleinen Gartenhaus.

Tipp 4: Kaiserswerth

Wer nach dem Alpaka-Besuch noch mehr sehen will, sollte die frühere Reichsstadt Kaiserswerth besuchen, die sich nur etwa 1,5 Kilometer von Kalkum befindet. Hier kann man die Ruine der Kaiserpfalz Kaiserswerth besichtigen, am Rheinufer entlang schlendern oder in eines der schönen Ausflugslokale einkehren. Kaiserswerth ist der älteste nachweisliche Stadtteil Düsseldorfs.

Rheinland Alpakas

Bilder von den Rheinland Alpakas

Die Rheinland-Alpaka-Herde

Die Herde der Rheinland Alpakas besteht aus sieben Tieren und ist eine von wenigen reinen Alpaka-Weiden in Nordrhein-Westfalen. Sie besteht aus vier weißen, zwei braunen und einem schwarzen Alpaka. Darunter sind zwei erwachsene Stuten, drei Jung-Stuten und zwei Jung-Wallache. Die artgerechte Haltung ist den Besitzern sehr wichtig, so dass die Tiere auf der großen Weide sehr viel Auslauf und Platz zum Grasen und Spielen haben. Auf der Weide befinden sich auch schattige Bäume, ein Sandplatz zum Wälzen, ein Hügel, ein Unterstand zum Schutz vor Regen oder Schnee sowie ein geschütztes Weidezelt. Futtertröge mit Heu und Wassertröge stehen zur Verpflegung bereit.

Alpaka-Erlebnisse

Bei den Rheinland-Alpakas werden hautnahe Alpaka-Erlebnisse geboten: egal ob bei einem 45minütigen Besuch auf der Alpaka-Weide, einem exklusiven Alpaka-Spaziergang (insgesamt etwa 90 Minuten) oder der 90minütigen Alpaka-Action auf der Weide. Bis zu 5 Personen können am Alpaka-Spaziergang teilnehmen. Die Tiere verlassen dabei gemeinsam mit den Besuchern die Weide und erkunden in einem 1,5-stündigen Spaziergang die ländliche Gegend von Düsseldorf-Kalkum. Die Besucher dürfen die Alpakas wie einen Hund an der Leine führen und auch Streicheln ist erlaubt. Nach Rückkehr werden die Tiere gemeinsam gefüttert und man erfährt tolle Einblicke in das Alpaka-Leben. Der Spaziergang kostet pro Erwachsenen 17 Euro, Kinder und Jugendliche im Alter von 7-17 Jahre bezahlen 13 Euro. Es werden auch Familientickets für 43 Euro (2 Erwachsene und 1 Kind) sowie 49 Euro (2 Erwachsene und 2 Kinder) angeboten. Für jeden weiteren Besuch im selben Jahr wird 10 Prozent Rabatt gewährt. Etwas günstiger und ideal für ängstlichere Besucher ist die Alpaka-Begegnung, bei der die Besucher in 45 Minuten den Tieren begegnen und von den Alpaka-Eigentümern einen kleinen Rundgang bekommen.

Infos zum Alpaka-Besuch

Termine für einen Alpaka-Besuch kann man mit den Besitzern telefonisch unter der Telefonnummer 0177 3107272 oder per E-Mail an mail@rheinland-alpakas.de vereinbaren. Der vereinbarte Termin ist dann exklusiv für die angemeldete Gruppe allein. Um die Tiere nicht zu großem Stress auszusetzen, dürfen nur Gruppen bis 5 Personen die Alpaka-Weide betreten. Hunde sind nicht erwünscht und man sollte beim Besuch der Alpakas an festes Schuhwerk und entsprechende Kleidung denken. Spaziergänge mit Kindern und Jugendlichen unter 14 Jahren müssen vorher individuell abgesprochen werden. Weitere Infos finden sich auf der Homepage der Rheinland Alpakas.

Alpaka-Shop

Produkte aus echter Alpaka-Wolle kann man im Alpaka-Shop kaufen. Hierzu zählen Bettdecken in verschiedenen Größen und Füllstärken, die die Besitzer aus der Wolle der eigenen Alpaka-Herde herstellen. Außerdem gibt es kleine Alpaka-Schlüsselanhänger aus Holz sowie weitere Produkte aus Alpaka-Wolle wie Mützen, Schals, Socken, Ponchos, Handschuhe oder Stulpen. Die Produkte kann man auch per E-Mail bestellen.

Schloss Kalkum

Direkt gegenüber von der Alpaka-Weide beginnt der Schlosspark des Kalkumer Schlosses. Schloss Kalkum ist ein klassizistisches Wasserschloss. Es steht seit 1984 gemeinsam mit dem Schlosspark unter Denkmalschutz und wurde bis vor Kurzem noch als Landesarchiv des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen genutzt, das jedoch mittlerweile in den Duisburger Binnenhafen umgezogen ist. Der Schlosspark ist etwa 14 Hektar groß und wurde im englischen Landschaftsstil angelegt. Am Südende des Schlossparks befindet sich ein kleiner Gedenk-Pavillon an Ferdinand Lassalle, einen der Führer der deutschen Arbeiterbewegung. Er wurde von der früheren Schlossherrin Frau Sophie von Hatzfeld als Rechtsanwalt im Scheidungskrieg gegen ihren Mann Graf Edmund von Hatzfeldt engagiert. Während des Zweiten Weltkriegs diente das Schloss als Flüchtlingsherberge und danach als Ausbildungsstätte. Heute steht das Schloss leer, aber der Park wird im Sommer für klassische Konzerte und Kulturveranstaltungen genutzt. Man kann dort viele Enten, ein Biotop und einen Geisterbaum bewundern.


Größere Kartenansicht zu den Rheinland Alpakas

Aquazoo Düsseldorf

Achtung! Bis voraussichtlich 22.9.2017 bleibt der Aquazoo Düsseldorf wegen Renovierungsarbeiten geschlossen!

Tipp 1: Tropenhalle

Das Herzstück des Aquazoos ist die Tropenhalle. Hier kann man seltene Krokodile und Warane in einer der Tropen nachempfundenen Anlage mit hoher Luftfeuchtigkeit bewundern. Man geht über eine Art Holzempore und kann von dort aus in die Wasserbecken und Terrarien herunterblicken, wo sich die Reptilien und Amphibien befinden.

Tipp 2: Führungen durch den Aquazoo

Es werden 90minütige Standardführungen sowie Rundgänge mit besonderen Schwerpunkten, Spezialführungen hinter den Kulissen und Abendführungen zu einem Preis für 50 Euro für eine Gruppe bis maximal 15 Personen angeboten. Die Abendführungen kosten 170 Euro.

Tipp 3: Kindergeburtstage und Ferienangebote für Kinder

Ein tolles dreistündiges Programm für einen Kindergeburtstag wird für insgesamt 10 Kinder ab sieben Jahre von montags bis freitags ab 15 Uhr angeboten. Ein fachkundiger Führer stellt den Kindern dabei die einzelnen Tierarten vor und beantwortet alle Fragen. Besonders beliebt sind das Streicheln einer Vogelspinne oder der direkte Kontakt zu Rieseninsekten. Zur Ferienzeit stehen außerdem Rätsel- und Malbögen für die kleinen Besucher bereit und es werden spezielle Programme angeboten, wie zum Beispiel die gemeinsame morgendliche Fütterung der Tiere oder eine nächtliche Führung, in der man manche Tiere schlafend erleben kann. Bei der Kinderakademie können durch Experimente und Workshops aufregende Dinge in der Tierwelt begriffen und erlebt werden.

Tipp 4: Schulklassen-Ausflug

In Kooperation mit einigen Düsseldorfer Schulen wurde ein lustiger, kindgerechter Führer zusammengestellt. Es wird ab 9 Uhr oder 11 Uhr auch ein 90minütiger Unterricht für alle Unterrichtsklassen angeboten. Die Unterrichtsthemen kann man sich vorher per PDF herunterladen.

Bilder aus dem Aquazoo Düsseldorf

Historie des Aquazoos Düsseldorf

Der Aquazoo Düsseldorf verbindet seit 1987 die Artenvielfalt eines Zoos mit der sorgfältigen museumspädagogischen Aufbereitung eines naturkundlichen Museums. Der damalige Apotheker und Gelehrte Theodor Löbbecke baute im 19.Jahrhundert eine beeindruckende zoologische Privatsammlung auf, die durch seine Witwe im Jahr 1905 an die Stadt Düsseldorf übergeben wurde und zu dieser Zeit mehr als 1200 Exemplare zählte. Im Zweiten Weltkrieg wurden Zoo und Museum zerstört und die geretteten Tiere 1947 provisorisch in einem Bunker untergebracht, der ein Jahr später mit einem Aquarium erweitert wurde. Als der Platz irgendwann nicht mehr ausreichte, wurde der Umzug nach Düsseldorf-Nord zum jetzigen Standort beschlossen.

Aufbau und Struktur des Aquazoos

Neben verschiedenen Aquarien gibt es im Aquazoo auch eine Pinguin-Anlage, ein Haibecken, eine Tropenhalle sowie ein Insektarium. Ein besonderer Hingucker ist das riesige Pottwal-Skelett im Eingangsbereich sowie eine Riesenmuschel am Ende der Ausstellung. In der Tropenhalle befinden sich verschiedene Krokodile, Warane, Leguane und Kurzkrallenotter. Im Insektarium findet man dagegen seltene Spinnentiere, Skorpione, Tausenfüßler, Schlangen und Frösche.

Unterwasserwelten und Terrarien

In den Unterwasserwelten des Aquazoos findet man zwischen Anemonen bunte Clownsfische oder Doktorfische sowie seltene Korallenarten und Haie. In einem Terrarium mit Wärmelampen befinden sich einige Gundis, die weltweit nur in zehn Zoos gehalten werden und somit eine Besonderheit sind. Ein Gundi ist ein afrikanisches Nagetier, das dem Meerschweinchen ähnlich sieht. Am Ende der Ausstellung kann man eine geologische Sammlung mit Edelmetallen, Mineralien und vulkanischen metamorphen Gesteinen bewundern.